Direkt zum Inhalt

Kann zwischen (vergütetem) Eigenverbrauch und Volleinspeisung gewechselt werden?

Ja.


Anlagenbetreiberinnen und -betreiber können zwischen dem vergüteten Eigenverbrauch und Volleinspeisung wechseln. Die Zeiträume des Eigenverbrauchs und der Wechselzeitpunkt sind dem Netzbetreiber jedoch vorher anzuzeigen. Zwischen Anlagen- und Netzbetreiber ist hierfür eine angemessene Frist festzulegen. Diese Frist muss gewährleisten, dass die Information über die Zeiträume des Eigenverbrauchs dem Übertragungsnetzbetreiber spätestens im Zeitpunkt der Vortagesprognose, d.h. zwei Tage vor dem Tag der Stromerzeugung vorliegt. Dies gilt vorbehaltlich anderweitiger Vorgaben der Bundesnetzagentur.

Näheres zu den Wechselintervallen und der Anzeigepflicht können Sie in Abschnitt 3.1.8 der Empfehlung 2011/2/1 nachlesen.

Zu den messtechnischen Voraussetzungen bei einer Umstellung auf den Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung lesen Sie bitte die Empfehlung 2011/2/2.

Bitte berücksichtigen Sie, dass es seit dem  EEG 2012 in der seit dem 1. April 2012 geltenden Fassung keine Regelung zum vergüteten Eigenverbrauch mehr gibt.

Auch bei nicht vergütetem Eigenverbrauch können Anlagenbetreiberinnen und -betreiber bei Einhaltung der oben dargestellten Melde- und Anzeigefristen grundsätzlich zwischen Überschusseinspeisung und Volleinspeisung wechseln, vorausgesetzt, dass ihre Anlage über einen Erzeugungszähler verfügt. 

Für den Fall, dass für die Eigenversorgung (nachweislich) keine EEG-Umlage zu entrichten ist, ist der PV-Erzeugungszähler entbehrlich. Näheres hierzu können Sie im Abschnitt 5.1 der Empfehlung 2014/31 und in der Antwort auf die Häufige Rechtsfrage "Muss bei Eigenversorgungs-PV-Anlagen bis 30 kW (10 kW) installierter Leistung aufgrund einer etwaigen EEG-Umlagepflicht die Erzeugung messtechnisch erfasst werden?" nachlesen.

Bitte beachten Sie bei Anlagen, deren anzulegender Wert durch Ausschreibungen ermittelt worden ist, dass nach § 27a EEG 2017/EEG 2021 in dem gesamten Zeitraum, in dem für diese Anlagen Zahlungen nach diesem Gesetz in Anspruch genommen wird, der in dieser Anlage erzeugten Strom nicht zur Eigenversorgung genutzt werden darf. 

Informationen zu der Frage, unter welchen Voraussetzungen Eigenversorger zur Zahlung der EEG-Umlage verpflichtet sind, finden Sie hier.

erstellt am
Textfassung vom
zuletzt geprüft am