Direkt zum Inhalt

SINTEG-V - SINTEG-Verordnung

Verordnung zur Schaffung eines rechtlichen Rahmens zur Sammlung von Erfahrungen im Förderprogramm »Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende
(SINTEG-Verordnung – SINTEG-V)« vom 14. Juni 2017 (BGBl. I S. 1653, s. Anhang), zuletzt geändert durch Artikel 16 des Gesetzes zur Beschleunigung des Energieleitungsausbaus vom 13. Mai 2019 (BGBl. I S. 706).

Gemäß § 1 regelt die SINTEG-V den notwendigen Rahmen für Teilnehmer des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) betriebenen Förderprogramms »Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende«, dessen Förderbekanntmachung am 3. Februar 2015 im Bundesanzeiger (BAnz AT 03.02.2015 B1) veröffentlicht worden ist. Sie regelt insbesondere die Erstattung von wirtschaftlichen Nachteilen, die Teilnehmern aufgrund der Projekttätigkeit entstehen.

Diese Verordnung tritt am 30. Juni 2022 außer Kraft (§ 14 Abs. 2 SINTEG-V).

Weitere Informationen zum Förderprgramm SINTEG erhalten Sie auf den Seiten des BMWi.

Datum
Letzte Änderung/Fassung vom
Urheber
Fundstelle (Gesetzblatt)

BGBl I 2019 S. 706