32. Fachgespräch der Clearingstelle EEG|KWKG „Ende der Förderung nach EEG & KWKG: Was kommt danach? Rechtslage und Perspektiven“ am 28. Februar 2019

Fachgespräch

Unser nächstes Fachgespräch findet am 28. Februar 2019 im Tagungszentrum Aquino in Berlin-Mitte statt. 

Am 31. Dezember 2020 endet für die ersten EEG-Anlagen die Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. Dies betrifft zunächst Anlagen, die bis zum 31. Dezember 2000 in Betrieb genommen wurden. In den Folgejahren kommen sukzessiv weitere Anlagen hinzu. Auch bei KWK-Anlagen ist die Förderdauer durch eine festgelegte Anzahl von Vollbenutzungsstunden nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz begrenzt.

Ob sich der Weiterbetrieb dieser EEG- und KWK-Anlagen nach Ende ihrer gesetzlichen Förderung rentiert und wie dieser unter der geltenden Rechtslage ausgestaltet sein soll, wird seit geraumer Zeit von unterschiedlichen Akteuren auf verschiedenen Ebenen diskutiert. Die Debatte betrifft zum einen die rechtlichen Ansprüche von Anlagenbetreiberinnen und -betreibern dieser sog. Altanlagen als auch mögliche Einsatzoptionen. 

Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, mit uns gemeinsam über die Zukunftsperspektiven solcher Altanlagen unter dem aktuellen Rechtsrahmen ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am Fachgespräch!

Dr. rer. publ. Sebastian Lovens-Cronemeyer
Leiter der Clearingstelle EEG|KWKG

Dipl.-Wi.-Ing. Sönke Dibbern
Mitglied der Clearingstelle EEG|KWKG

Näheres zu der Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Programm. Unser Newsletter – der „Rundbrief der Clearingstelle EEG|KWKG“ – informiert Sie sowohl über wichtige Ergebnisse unserer Verfahren als auch über Thema, Ort und Datum des nächsten Fachgesprächs – wir freuen uns, wenn Sie ihn abonnieren!

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Termin im Kalender merken.

AnhangInfomappeGröße
PDF Icon Tagungsprogramm (Stand: 28.01.2019)Infomappe (+)220.12 KB
(1 Punkt = gar nicht, 5 Punkte = sehr nützlich; dargestellt ist der Durchschnitt)
52.8846/26
Ausführlichere Rückmeldung
Wenn Sie mögen, können Sie uns eine ausführlichere Rückmeldung zu unserer Arbeit geben (Zeitbedarf etwa 3 Minuten).