Direkt zum Inhalt

Ergebnisse der Ausschreibungsrunde 2022 für Windenergieanlagen auf See

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 7. September 2021 die Ergebnisse der Ausschreibungsrunde 2022 für die Förderung von Offshore-Windenergieanlagen im zentralen Modell bekannt gegeben. Gebotstermin war der 1. September 2022.

In der Ausschreibung für Windenergieanlagen auf See stand eine Fläche mit einem Ausschreibungsvolumen von insgesamt 980 MW zum Gebot. Hierbei handelt es sich um die Fläche in der Nordsee (N-7.2). Den Zuschlag hat die Bieterin RWE Renewables Offshore HoldCo Four GmbH erhalten. Der bezuschlagte Gebotswert lag bei 0 ct/kWh.

Die Firma Vattenfall Atlantis 1 und Global Tech 2 Offshore Wind GmbH verfügte als ursprüngliche Projektentwicklerin eines Offshore-Windparks für die Fläche N-7.2 ein Eintrittsrecht, welches gegenüber der Bundesnetzagentur ausgeübt wurde. Somit ging der Zuschlag per Gesetz (vgl. § 43 WindSeeG) auf die Vattenfall Atlantis 1 und Global Tech 2 Offshore Wind GmbH über.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der BNetzA.

erstellt am
zuletzt aktualisiert am
Gesetzesbezug