Ausschreibungspflicht bei Solaranlagen: Verschmelzen oder Abgrenzen?

Aufsatz

Datum: 

06/2018

Autor(en): 

Jens Vollprecht, Stefan Lepke

Gesetzesbezug: 

Fundstelle: 

IR (InfrastrukturRecht) 8/2018, 153-156

Die Autoren befassen sich in ihrem Artikel mit der Ausschreibungspflicht für Solaranlagen nach § 22 III EEG 2017 für eine installierte Leistung von mehr als 750kW. Hierbei gehen sie auf die Auswirkungen der Verklammerungsregelung in § 24 I EEG 2017 ein und untersuchen diese hinsichtlich des Verschmelzungs- sowie Abgrenzungsansatzes. Zudem erläutern sie in diesem Kontext, wie sich eine spätere Anlagenerweiterung auswirken könnte, mit der eine Überschreitung der 750kW Grenze erfolgt.

Bemerkungen: 

Die Autoren nehmen in ihren Ausführungen Bezug auf das Hinweisverfahren 2017/22 der Clearingstelle.

(1 Punkt = gar nicht, 5 Punkte = sehr nützlich; dargestellt ist der Durchschnitt)
50/79
Ausführlichere Rückmeldung
Wenn Sie mögen, können Sie uns eine ausführlichere Rückmeldung zu unserer Arbeit geben (Zeitbedarf etwa 3 Minuten).