Direkt zum Inhalt

OLG München: Zum Vergütungsanspruch eines Anlagenbetreibers für den in seiner auf dem Dach einer Carportanlage befindlichen PV-Anlage erzeugten Strom gem. § 33 Abs. 1, 3 EEG 2009

Zu der Frage, ob ein Fotovoltaikanlagenbetreiber, dessen Anlage auf dem Dach eines Carports installiert ist, einen Anspruch auf die erhöhte Einspeisevergütung gem. § 33 Abs. 1 und 3 EEG 2009 gegen die Netzbetreiberin für den in ihr Netz eingespeisten Strom hat (hier bejaht, denn bei der Carportanlage handele es sich um ein Gebäude i.S.v. § 33 Abs. 3 EEG 2009.)

Bemerkungen

Zu der Frage, ob eine »bauliche« Anlage vorrangig dazu bestimmt ist, dem Schutz von Menschen, Tieren oder Sachen zu dienen und damit ein Gebäude i.S.v. § 33 Abs. 3 EEG 2009/2012 darstellt, vgl. ebenso: Clearingstelle EEG, Hinweis v. 16.12.2011 - 2011/10 sowie die Voten 2013/14 v. 23.04.2013, 2013/44 v. 10.09.2013, 2013/80 v. 05.12.2013, 2013/75 v. 16.12.2013, 2013/85 v. 17.12.2013, 2014/12 v. 21.07.2014 zu § 33 EEG 2009 und 2014/3 v. 16.04.2014 zu § 33 EEG 2012.

Datum
Gericht
Instanz
Aktenzeichen

20 U 1735/14

 

Fundstelle

Urteil im Anhang

Vorinstanz(en)

LG Landshut, Urteil v. 14.04.2014 - 41 O 1471/12

Schließen