Direkt zum Inhalt

Welche Regelung zur vergütungsseitigen Anlagenzusammenfassung gilt für meine Anlage(n)?

Inbetriebnahme ab 1. Januar 2017:

Wenn Ihre Anlagen nach dem 31. Dezember 2016 in Betrieb genommen wurden oder werden, gilt § 24 EEG 2017. Lesen Sie zur Auslegung der Regelung unsere Empfehlung 2017/11

Inbetriebnahme nach dem 31. Juli 2014 und vor dem 1. Januar 2017:

Wenn Ihre Anlagen nach dem 31. Juli 2014 und vor dem 1. Januar 2017 in Betrieb genommen worden sind, bestimmt sich die vergütungsseitige Anlagenzusammenfassung nach § 32 EEG 2014. Dies ergibt sich aus § 100 Absatz 1 Nummer 1 EEG 2017. Denn dort wird geregelt, dass für solche Anlagen die bisherige Rechtslage, das heißt § 32 EEG 2014 anzuwenden ist.

Inbetriebnahme nach dem 31. Dezember 2011 und vor dem 1. August 2014:

Wenn Ihre Anlagen nach dem 31. Dezember 2011 und vor dem 1. August 2014 in Betrieb genommen worden ist, gilt für diese § 19 EEG 2012 fort. Dies ergibt sich aus § 100 Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 EEG 2017. Denn dort wird geregelt, dass die alte Rechtslage weiterhin anzuwenden ist.

Inbetriebnahme vor dem 1. Januar 2012:

Wenn Ihre Anlagen vor dem 1. Januar 2012 in Betrieb genommen worden sind, gilt für diese § 19 EEG 2009 fort. Dies ergibt sich aus § 100 Absatz 2 Satz 1 Nummer 10 Buchstabe c) EEG 2017. Dort wird geregelt, dass § 19 EEG 2009 anzuwenden ist.

 

erstellt am
Textfassung vom
zuletzt geprüft am