Direkt zum Inhalt

Was ist unter einem "Netzanschlussbegehren" im Sinne des EEG zu verstehen?

Ein Netzanschlussbegehren ist eine Erklärung des Einspeisewilligen (künftiger Anlagenbetreiber), die dem zuständigen Netzbetreiber gemäß § 130 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) zugehen muss, um Rechte und Pflichten auszulösen.

Welche Mindestanforderungen ein Netzanschlussbegehren erfüllen muss, hat die Clearingstelle EEG in ihrem Hinweis mit dem Aktenzeichen 2013/20 geklärt. Den Begriff des „qualifizierten Netzanschlussbegehrens“ in der Übergangsbestimmung des § 66 Absatz 18 Satz 2 EEG 2012 hat die Clearingstelle EEG in ihrem Hinweis mit dem Aktenzeichen 2012/10 geklärt. Zu der Frage, ob ein qualifiziertes Netzanschlussbegehren schriftlich zu stellen ist, vgl. Sie bitte unseren Beitrag unter https://www.clearingstelle-eeg.de/beitrag/2050.

 

erstellt am
Textfassung vom
zuletzt geprüft am